Mit einem Klick sind elektrische Anbauteile fixiert und werden mit Strom versorgt

Wie von selbst stellt MonkeyLink die Verbindung zwischen Bike und Anbauteil her – magnetisch, schnell, einfach intuitiv. Beleuchtungskomponenten am E-Bike werden dabei mit Strom aus dem Akku versorgt und können über das Display gesteuert werden.

Auch bei herkömmlichen Fahrrädern setzt der neue Standard auf dem Anbauteilemarkt neue Maßstäbe. Die neuartige und universell nutzbare Verbindungstechnologie wurde von der eurorad Deutschland GmbH mit den Partnern Fidlock, SKS und Comus entwickelt. Auch Supernova produziert inzwischen Beleuchtung mit MonkeyLink Standard.

MonkeyLink: Magnetic. Electric. Magic.

Mit wenigen Clicks verwandelt sich ein sportives E-Mountainbike in ein alltagstaugliches Fahrzeug für den täglichen Gebrauch und umgekehrt. Magnetisch mit dem BlueDock verbunden und über die intuitive Arretierung fixiert, sorgen Beleuchtungskomponenten und Radschützer mit integriertem Rücklicht für Sicherheit im Straßenverkehr.

Ein unbeabsichtigtes Lösen während der Fahrt ist ausgeschlossen. Versorgt mit Energie aus dem E-Bike-Akku und steuerbar über das Display, entsteht dank MonkeyLink die wohl einfachste und innovativste Verbindung zwischen Bike und Bauteil. In Sekundenschnelle angebracht, können die Komponenten mit einem Druck auf den BlueButton genauso schnell wieder entfernt werden. MonkeyLink funktioniert mit allen gängigen EBike-Antrieben von BOSCH, BROSE, SHIMANO UND SR SUNTOUR.

Auch herkömmliche Fahrräder profitieren von der smarten Verbindung. Mit nur wenigen Einzelteilen ist eine Nachrüstung auf den neuen MonkeyLink Standard jederzeit problemlos möglich. Wie beim E-Bike werden die Komponenten über den Magnetkontakt verbunden und mit einem Klick arretiert. Komponenten der Recharge Serie werden in diesem Fall über den internen Akku mit Strom versorgt und können über einen USB-Anschluss bequem geladen werden.

Für die Connect und Recharge Serien sind Beleuchtungskomponenten mit einer Lichtstärke von 30 bis 100 Lux sowie verschiedene Radschützer mit integriertem Rücklicht erhältlich. Vorbei sind die Zeiten, als Stecklicht und Radschützer noch mühsam angebracht werden mussten. Ein Klick und dank MonkeyLink ist die Verbindung im Handumdrehen hergestellt.

Schnittstelle für alle Marktteilnehmer

Die Idee von MonkeyLink und der neuartigen Schnittstelle zum Rad ist es, es dem Kunden und Händler so einfach wie möglich zu machen, Zubehör am Fahrrad zu befestigen. Der Kunde hat nun am Point of Sale die Möglichkeit, zu entscheiden, mit welchen modularen Zubehörteilen sein Rad ausgestattet werden soll.

MonkeyLink ist ein frei erhältliches System. Jeder Fahrradhersteller hat die Möglichkeit, E-Bikes und Fahrräder mit MonkeyLink aufzuwerten und seinen Kunden so eine neue Welt variabler, kabelloser Anbauteile zu erschließen. Das gesamte MonkeyLink Portfolio wird beim Vertriebspartner SKS verfügbar sein. Die ausgezeichnete Vertriebsinfrastruktur des Sunderner Unternehmens gewährleistet eine optimale Versorgung des nationalen und internationalen Marktes.

Weiterreichende Informationen sind unter www.monkey-link.com zu finden.

Die Partner

Fidlock entwickelt und fertigt magnetmechanische Verschlusssystem-Lösungen für unterschiedliche Branchen. Neben Helmverschlüssen für unterschiedlichste Schutzhelme umfasst das Tätigkeitfeld von Fidlock unter Anderem individuelle Lösungen für Taschen und Tragesysteme, Schuhverschlüsse bis hin zu Lösungen für spezielle Einsatzbedürfnisse im Sicherheitsbereich. Weltweit bekannte Marken wie Uvex, Lazer, Oakley, Tatonka, Esprit, O´Neil, Porsche Design und hama vertrauen auf Lösungen von Fidlock.

SKS GERMANY steht als 1921 gegründetes Familienunternehmen für Tradition und Innovation – Made in Germany. Mit seinen mehr als 350 Mitarbeitern entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen hochwertiges Fahrradzubehör rund um den Slogan „Schutz und Hilfe“. Stetige Weiterentwicklung und höchste Qualitätsmaßstäbe kennzeichnen dabei die Philosophie von SKS GERMANY.