Ein E-Bike für Puristen oder sogar eine neue Fahrradgattung?

Schon kürzlich haben wir über das GEOS E-Bike berichtet, just bevor diese Neuheit dann auf der Berliner Fahrradschau der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Als perfekter Allrounder soll das Pedelec seinen Entwicklern zufolge im Markt platziert werden, dafür wurde das Antriebssystem so dezent wie möglich in den stabilen Stahlrahmen integriert, wobei einzig der Antriebsmotor dabei in der Hinterradnabe verbleibt.

Als hervortretende Besonderheit empfinden die Macher das Konzept der Fahrkultur hinter dem Modell, welches nicht zwischen Fahrrad-Enthusiasten und E-Bike Fans unterscheiden, sondern beide glücklich machen soll.

Das GEOS E-Bike im Detail

So gibt es oft einen Zielkonflikt zwischen einem gefälligen, klassischen Fahrrad-Design und der Notwendigkeit zur Unterbringung eines Antriebssystems samt Akku, welches Gewicht und die Abhängigkeit von der zur Verfügung stehenden Energie mit sich bringt.

GEOS Team

Florian Haeussler, Dr. Peter Hanstein und Michael Ruffer (v.l.n.r.)

Diesem wollte der Berliner Dr. Peter Hanstein, selbst begeisterter Biker und Gründer von GEOS, entgegentreten und entwickelte zusammen mit einem professionellen Netzwerk nun ein E-Bike, welches diese Kritikpunkte ad acta legen soll.

So soll das GEOS E-Bike, welches erstmals auf der soeben zu Ende gegangenen Berliner Fahrradschau zu sehen war, wie ein normales Rad ohne Motorunterstützung wirken. Erst Kenner sehen den kleinen Antrieb in der Hinterradnabe.

Als Pedelec unterstützt das Modell mittels zweier Fahrprofile bis 25 km/h, kann aber, wenn vom Nutzer gewünscht, auch ohne Unterstützung so leicht und angenehm wie ein klassisches Fahrrad unterwegs sein. Damit soll die Mannschaft hinter dem GEOS E-Bike das geschafft haben, woran viele andere Hersteller vergeblich feilen.

Daran trägt auch der mit nur 2.400 Gramm sehr leichte Stahlrahmen seinen Anteil, zu dem Entwickler und Reiseradhersteller (Fern) Florian Haeussler mitteilt:

Weltweit einzigartig an unserem Design ist die Integration des Akkus in Ober- und Unterrohr. Möglich macht das ein mit etwa 2.400 Gramm extrem leichter Stahlrahmen.Florian Haeussler

Damit und mit weiteren Maßnahmen konnte das Gewicht auf einen sehr guten Wert von unter 15 Kilogramm gedrückt werden, nur wenige sind noch leichter. Denn laut Hanstein sollte das Modell immer ein echtes Fahrrad bleiben und dank E-Antrieb einen breiten Einsatzbereich abdecken.

Einen Test, welchen er selbst mit einem Protoypen über mehrere Wochen in Afrika absolvierte, verlief pannenfrei und mit viel Fahrspaß. Die Elastizität des Stahlrahmens machten sich dabei in Sachen Komfort bemerkbar.

Auch die Lenkgeometrie soll sich laut der Entwickler für den Reiseeinsatz wie auch die City gleichermaßen eignen, wobei dem Fahrer der stabile Geradeauslauf und die sportliche Wendigkeit des GEOS E-Bike zugute kommen soll. So ist das Modell nahezu universell einsetzbar, was auch am geringen Gewicht liegt, welches seinen Fahrer an ein ganz normales Fahrrad erinnern soll.

Der Lauf des Hinterradmotors soll sich besonders harmonisch gestalten, wobei die Steuerung des E-Bike Antriebs von Michael Ruffer extrem feinfühlig abgestimmt wurde. So soll das E-Bike schnell und annähernd wie ein normales Fahrrad auf den Pedaldruck reagieren, nur eben noch viel leichtgängiger.

Die reduzierte Optik des Rades zeigt sich nicht nur in der Integration des Antriebs oder Bremsleitungen im Stahlrahmen, sondern setzt sich mit der Integration der Komponenten für die Beleuchtung fort, die formschlüssig in den Rahmen eingelassen sind. So soll das GEOS E-Bike wie von seinen Entwicklern gewünscht funktionieren: je nach Anforderung, Lust und Laune, mit oder ohne Zusatzschub!

Details zum GEOS E-Bike

Rahmen: gewichtsoptimierter Rahmen aus zweifach konifizertem Stahl, ca. 2.400 Gramm
Rahmenbeschichtung: Nickelbeschichtung, korrosionsbeständig und kratzfest
Gabel: leichte Vollcarbon-Gabel erhöht den Komfort
Integration der Verbindungen: alle Kabel und Leitungen verlaufen im Rahmen
Radgröße: 27,5 oder 28 Zoll
Antrieb: wartungsarmer Carbon-Riemen (Gates Centertrack)
Bremsen: hydraulische Scheibenbremsen (MT4 oder Shimano XT)
Schaltung: Singlespeed oder Zweigang-Tretlagergetriebe (Kappstein)
Motor: Hinterrad-Nabenmotor mit für das Rad entwickelter Software
Akku: der für GEOS entwickelte Akku steckt – zweigeteilt – in Ober- und Unterrohr
Reichweite: 100 km +
Ausstattungsoptionen: Schutzbleche, Gepäckträger und Schaltung
Modellvarianten: Gravel, Urban

Zu einem Einstiegspreis von 4.800 EUR soll das GEOS E-Bike dann ab Januar 2019 erhältlich sein.

Mehr auch unter www.geos.de.

Quelle: PM GEOS
Bilder: GEOS