Der Linde-Konzern hat in kürzester Zeit ein Wasserstoff-eBike bis zur Serienreife entwickelt und möchte damit der Wasserstoff-Technologie zum Durchbruch verhelfen.
3 min Lesezeit

Als Vorreiter hinsichtlich des Aufbaus einer Wasserstoff-Infrastruktur hat sich der Technologiekonzern The Linde Group in den vergangenen Jahren einen Namen gemacht.

Dabei erforscht man am Firmenstandort auch neue Möglichkeiten einer nachhaltigen, emissionsfreien Mobilität, die gestern in der Vorstellung eines selbst entwickelten Pedelecs mündete.

Einzigartiges Wasserstoff E-Bike von Linde

Das innovative Elektrofahrrad nutzt aber nicht, wie fast alle derzeit verfügbaren E-Bikes, eine Batterie als Energiequelle, sondern greift dafür ähnlich wie das Alpha von Pragma Technologies auf eine Brennstoffzelle zurück.

Die kompakte Brennstoffzelle erzeugt den benötigten Strom zum Betrieb des Pedelecs aus Wasserstoff und Sauerstoff, der aus der Umgebungsluft entnommen wird, während der Fahrt selbst.

Mit dem zur Verfügung stehendem Wasserstoffvorrat kann man mittels des in dieser Form einzigartigen, hocheffizienten und vor allem emissionsfreien Antriebssystem eine Reichweite von über 100 Kilometern erzielen.

Linde_Wasserstoff_E-Bike_2016 (3)

Um diese Laufleistung mit dem Wasserstoff E-Bike zu erreichen, wird nur die kleine Menge von 34 Gramm mitgeführtem Wasserstoffgas benötigt, welches über ein von Linde eigens entwickeltes Befüllsystem in nur sechs Minuten wieder nachgefüllt werden kann.

Dazu teilte Dr. Wolfgang Büchele, Vorsitzender des Vorstands der Linde AG, bei der Vorstellung mit:

Linde beschreitet mitunter neue, ungewohnte Wege, um der umweltfreundlichen Wasserstoff-Technologie zum Durchbruch zu verhelfen. Mit dem Linde-H2-Bike zeigen wir, dass sich die Vorteile des Wasserstoffantriebs nicht nur auf Autos sondern auch auf Fahrräder anwenden lassen.Dr. Wolfgang Büchele

Davon konnte sich gestern auch Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt überzeugen, welchem von Dr. Büchele sogleich eines der ersten Linde-H2-Bike Exemplare übergeben wurde. Damit soll der Minister in den Genuss einer neuen Form der elektrischen, mühelosen Zweiradmobilität kommen.

Linde_Wasserstoff_E-Bike_2016 (1)

Entwicklungszeitraum von unter drei Monaten

Bemerkenswert ist der Zeitraum, in welchem die Ingenieure von Linde das Projekt entwickelt haben. In unter drei Monaten kam man von der ersten Idee bis zum fahrfertigen Prototypen und anschließend bis zur Pilotserie.

I run on hydrogenMotto: Linde-H2-Bike

Das Wasserstoff E-Bike von Linde soll zeigen, dass der konventionelle Batterieantrieb, welcher bei den meisten Pedelecs und E-Bikes zum Einsatz kommt, durchaus noch durch Alternativen ersetzt werden kann.

Genauso wie bei Wasserstoff-Autos spielen hier die gleichen Vorteile wie eine hohe Reichweite und eine kurze Betankungszeit von nur wenigen Minuten eine große Rolle. Auch die begrenzte Lebensdauer von Batterien und deren Entsorgung sollte dabei nicht außer Acht gelassen werden.

Das Linde-H2-Bike kommt als limitierte Prototypen-Serie auf den Markt und wird mit nachhaltig produziertem, „grünem“ Wasserstoff betrieben. Die „grüne“ Erzeugung erfolgt dabei per Elektrolyse mittels Windenergie oder der Reformierung von Biogas.

Linde_Wasserstoff_E-Bike_2016 (2)

Damit soll die CO2-Bilanz des Linde Wasserstoff E-Bike viel besser sein als der Energiemix des deutschen Netzstroms, mit dessen Hilfe wohl die meisten Pedelecs aufgeladen werden.

Linde als Wasserstoff-Technologieführer

Linde hat in der Wasserstoff-Technologie des Öfteren seine Führungsposition unter Beweis gestellt. So hat man unter anderem einen selbst entwickelten, ionischen Kompressor entwickelt, der mit seinem innovativen Verdichterkonzept den neusten Stand der Technik bei Wasserstofftankstellen darstellt.

Auch im Bereich des Aufbaus einer H2-Infrastruktur ist Linde führend. So hat man bereits 100 Wasserstoff-Tankstellen in 15 Ländern errichtet, bei welchen insgesamt inzwischen über eine Million Betankungen durchgeführt wurden.

Als Partner des Gemeinschaftsunternehmens H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co. KG trägt Linde wesentlich dazu bei, um einen Markterfolg für Fahrzeuge mit Brennstoffzellen zu schaffen, deren Serienfertigung bei diversen Autoherstellern gerade erst anläuft.

Über The Linde Group

The Linde Group hat im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 17,047 Mrd. EUR erzielt und ist damit das größte Gase- und Engineeringunternehmen der Welt. Mit rund 65.500 Mitarbeitern ist Linde in mehr als 100 Ländern vertreten. Die Strategie des Unternehmens ist auf ertragsorientiertes und nachhaltiges Wachstum ausgerichtet. Der gezielte Ausbau des internationalen Geschäfts mit zukunftsweisenden Produkten und Dienstleistungen steht dabei im Mittelpunkt. Linde handelt verantwortlich gegenüber Aktionären, Geschäftspartnern, Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Umwelt – weltweit, in jedem Geschäftsbereich, jeder Region und an jedem Standort. Linde entwickelt Technologien und Produkte, die Kundennutzen mit einem Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung verbinden.

Weitere Informationen zum Linde-H2-Bike und zur The Linde Group finden Sie online auf www.linde.com.

via: Velobiz
Quelle: PM Linde
Bilder: Linde