Für das aktuellste E-Fully macht man gemeinsame Sache mit Schwestermarke Lapierre
2 min Lesezeit

Im Portfolio von Ghost 2020 haben wir auf der 1. Accell D-A-CH Ordermesse nur eine Neuheit im E-MTB-Bereich gesehen. Diese bringt den neuesten Bosch Performance Line CX Antrieb der 4. Generation und den ebenso neuen Bosch PowerTube 625 mit. Beim Rahmen gab es eine auffällige Ähnlichkeit zum ebenfalls dort für 2020 neu vorgestellten Lapierre Overvolt.

GHOST HybRide ASX 6.7+ AL U im Detail

Das HybRide ASX 6.7+ AL U bringt den neuen Bosch CX mit und verbaut diesen um fast 90° nach oben gedreht. Vor dem Antrieb verfügt der Rahmen über eine großzügige Öffnung, um dem kleineren, wärmeempfindlicheren Motor mehr Kühlluft zuzuführen. Ebenfalls kann der Akku, der nach unten entnommen werden kann, auch um Einiges tiefer platziert werden. So kommt man auch auf einen recht niedrigen Schwerpunkt. Zum Schutz des Antriebssystems hat GHOST noch einen stabilen Unterfahrschutz angebracht.

GHOST HybRide ASX 6.7+ AL U

GHOST HybRide ASX 6.7+ AL U

Das laut Hersteller hochwertige und zuverlässige E-Mountainbike ist vielseitig einsetzbar und wird mit einer Mischbereifung aus einem 29-Zoll-Vorderrad und einem 27,5+“-Hinterrad ausgerüstet. Damit soll dem Nutzer maximale Traktion und Kontrolle auf moderaten Singletrails und endlosen Forststraßen zur Verfügung stehen. Die Steuerung des Antriebssystems erfolgt mit dem bewährten Purion-Bedienteil.

Das hier gezeigte Modell bringt in Sachen Federung die Rock Shox Yari und ebenfalls einen Rock Shox Dämpfer für den Hinterbau mit. Für ein sorgenfreies Bremsen hat man sich für die Cura 4 Bremsanlage von Formula entschieden, für den mechanischen Vortrieb steht wohl eine 12-fach-Schaltung bereit. Eine weitere wichtige Komponente, die bei keinem E-Mountainbike fehlen sollte, ist die absenkbare Sattelstütze. Auch an den Platz für einen Trinkflaschenhalter im Rahmendreieck hat man gedacht. Das neue Modell rollt auf Maxxis Rekon Bereifung hinten und Maxxis Minion DHF Bereifung.

Fazit

Bisher sind die Neuheiten bei GHOST noch recht dünn gesät. Wir können nicht glauben, dass es das im E-Bike-Bereich schon gewesen sein soll und sind daher für die nächsten Monate schon gespannt, was da noch kommt. Auch zum hier gezeigten Modell haben wir weder Preis oder Verfügbarkeit, so dass wir hier für die nächste Zeit noch in der Pflicht sind.

Mehr schon bald unter www.ghost-bikes.com.