Bei "Pedals of Power" - Rennen gab es Sieger von Flitzbike
1 min Lesezeit

Das erste reine Pedelec Rennen fand mit „Pedals of Power“ zuletzt auf der diesjährigen Münchner Messe ISPO Bike statt.

Gewonnen haben die Jungs und Mädels von Flitzbike, einer kleinen aber innovativen E-Bike-Schmiede aus dem oberschwäbischen Bodnegg.

Matthias Rheinlaender und Oskar Oehme von „Melon Helmets“ haben es mit dem 45 km/h schnellen flitzbike P18/S45 geschafft und konnten den Sieg auf der ISPO 2013 einfahren.

flitzbike P18/S45 als Gewinner des E-Bike und Pedelec Rennens „Pedals of Power“

Das flitzbike P18/S45 startete in der Klasse „e45 – S-Pedelecs und E-Bikes bis 45 km/h Motorunterstützung“ und konnte dank seines kraftvollen Antriebs als Erstes die Ziellinie überqueren.

1085173_10151692131958700_1306502712_o

Hier kommt der bekannte GoSwiss-Drive Antrieb aus der Schweiz in der stärkeren Version für S-Pedelecs zum Einsatz. Die 45 Kilometer in der Stunde sind damit kein Problem.

Auch die Besucher der ISPO Bike 2013 waren vom Fahrerlebnis des flitzbike schlichtweg begeistert. Der kräftige Antrieb mit mehr als 40 Nm gewann noch mehr Fahrvermögen durch die Kombination mit dem Pinion-Getriebe P1.18.

flitzbike_p18_S_Pedelec

Der Abtrieb auf das Hinterrad erfolgt hier per Carbonriemen von Gates und erlaubte eine schnelle, leichte und vor allem sichere Vorstellung auf dem Parcour des Messegeländes.

77452_10151692130658700_472291228_o

Abseits des Pedals of Power-Rennens gewann auch das „Wooden Racer“ von flitzbike die Aufmerksamkeit des Publikums. Die hölzernen Felgen und Schutzbleche waren nicht nur schön anzusehen sondern konnten in Stabilität und Federungskomfort jeder Metallfelge Paroli bieten.

flitzbike_wooden_racer

Die flitzbikes werden „per Hand mit hochwertigen, langlebigen und wartungsarmen Komponenten aufgebaut. Das Ergebnis unserer Arbeit ist ein unvergleichliches Fahrgefühl: mühelos, einfach, solide und sicher“, gab Pasquale Mennig, seines Zeichens Leiter Marketing und Vertrieb der flitzbike GmbH zu verstehen.