Einzig mit einem Software-Update stellen die Münchner ihren Kunden quasi eine neue E-Bike-Performance zur Verfügung
7 min Lesezeit

Mit zahlreichen Posts in den sozialen Netzwerken hat FAZUA zuletzt die Spannung hinsichtlich des kommenden Black Pepper Performance-Update immer weiter erhöht. Ab dem 16. April 2020 wird das Upgrade endlich für alle verfügbar sein und geht soweit, dass die Münchner die Software des Antriebs als Evation 2.0 bezeichnen. Wir haben alle Informationen.

FAZUA Evation mit Firmware 2.0

Der FAZUA Evation Antrieb hat eine sehr lange Entwicklungszeit hinter sich. Ein großer Vorteil, der daraus entsteht ist, dass die Hardware für den Einsatz im E-Bike nicht komplett ausgereizt werden musste und sich somit noch verborgenes Potential entlocken lässt – einfach so per Software-Update.

Das Black Pepper Performance-Update ist das größte, welches FAZUA seit seinem ersten Launch jemals herausgebracht hat und es soll die Arbeitsweise des Antriebs grundlegend verändern. Fast klingt es wie ein Ding der Unmöglichkeit: Verbesserte Leistungsfähigkeit, breiteres Kadenz-Spektrum und noch natürlicheres Fahrverhalten. Dies alles bei nochmals verbesserter Effizienz!

Mit allen Möglichkeiten der Biomechanik wurde am Fahrverhalten des FAZUA Evation Antriebs gearbeitet und gefeilt, neue intelligente Formeln und Algorithmen entwickelt, wobei die grundlegende Charakteristik des Antriebs aber nicht verändert worden sein soll, nur geschärft. Pascal Ketterer, Biomechaniker bei Fazua, teilt dazu mit:

Wir sind nun biomechanisch gesehen noch näher am Radfahrer und unsere Software ist jetzt noch natürlicher und sanfter, bringt gleichzeitig aber mehr Power. Durch dieses Update wird die Leistungsfähigkeit verbessert, Individualität gestärkt und das natürliche Fahrgefühl, das den Fazua evation Antrieb ausmacht, noch besser.Pascal Ketterer

Dabei hat man für das Black Pepper Performance-Update alle Bereich der Evation-Software angefasst und maßgeblich verbessert. Für eine Steigerung der Leistung hat man die Motorsteuerung von Grund auf überarbeitet, was zu einer spürbaren Leistungssteigerung geführt hat. So war es laut FAZUA möglich, dem kompakten Antriebssystem noch mehr Performance zu entlocken, ohne an der Hardware etwas ändern zu müssen.

Funktionierte der Evation-Antrieb bisher in einem eher schmalen Trittfrequenz-Band um die 60 U/min am besten, so hat man nun das Kadenz-Spektrum deutlich erweitert. Laut der Münchner soll die Kraftentfaltung nun mit konstanter Motorleistung über eine Trittfrequenz von 55 bis 125 Umdrehungen pro Minute erfolgen, bei gesteigerter Effizienz wohlgemerkt.

Fazua Evation 2.0 Power to Cadence (Rocket)

Fazua Evation 2.0 Power to Cadence (Rocket); © FAZUA GmbH

Das Drehmoment liegt dabei weiter bei 55 Newtonmeter, wobei die maximale Leistung zwischen 300 Watt (mechanisch) und 450 Watt (elektrisch) liegen soll. Als vordefinierte Grundeinstellung dienen 250 W (mechanisch). Das Trittfrequenz-Spektrum wurde auf 55 – 125 U/min erweitert.

Das Fahrverhalten, welches sich früher durch eine eher sanfte, aber umso natürlichere Unterstützung auszeichnete, stellt sich laut FAZUA nach dem erfolgreichen Update auf die Evation-Software 2.0 nochmals verbessert dar.

Nicht zuletzt aufgrund umfangreicher, biomechanischer Analysen konnten komplexe Algorithmen entwickelt werden, die das Fahrverhalten optimal an das individuelle Tretverhalten des Nutzers adaptiert und so jeweils die beste Unterstützung für die entsprechende Fahrsituation bereitstellen soll.

FAZUA Toolbox Software 2.0

Zum Update des Evation-Antriebs gehört auch eine neue Version der FAZUA Toolbox. Mit der neuen Toolbox 2.0 Software stellt das Team aus Ottobrunn bei München nun endlich die lang ersehnte Möglichkeit bereit, die Unterstützungs-Modi individuell an die Nutzervorlieben anpassen zu können.

Dabei können jeweils die Parameter Max Power, Support Relation und Ramp-Up so verändert werden, dass diese den persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen des jeweiligen Fahrers entsprechen. Hierzu erklärt ebenfalls Biomechaniker Pascal Ketterer:

Die Fahreigenschaften Max Power, Support Relation und Ramp-Up können jetzt personalisiert werden. Für diese drei Eigenschaften gibt es in der einfachen Auswahl je drei vordefinierte Einstellungen. Außerdem können im fortgeschrittenen Setup die Eigenschaften für jeden Modus individuell angepasst werden.Pascal Ketterer

Dabei regelt Max Power das maximale Drehmoment und die Leistungsabgabe, wobei in der Eco-Einstellung die maximale Leistung und dann auch der Energieverbrauch geringer sein soll. In der Performance-Einstellung ist die maximale Leistung dagegen höher, was sich dann auch in einem höheren Energieverbrauch zeigt.

Die Support Relation stellt das Verhältnis zwischen Fahrerleistung und zugeteilter Motorunterstützung dar. Bei einem niedrigen Wert, ist die Motorunterstützung trotz niedrigem Einsatz des Fahrers hoch, während bei einer hohen Einstellung viel Krafteinsatz vom Fahrer verlangt wird, um eine entsprechend hohe Unterstützung durch den Motor zu erreichen.

Fazua Evation 2.0 Support-Relation

Fazua Evation 2.0 Support-Relation; © FAZUA GmbH

Im Rahmen des Software-Updates 2.0 wird nun noch differenzierter zwischen den drei Support-Modi abgegrenzt, so dass dem Nutzer für verschiedenartigstes Gelände und diverse Fahrsituationen jeweils der perfekte Unterstützungsmodus zur Verfügung stehen soll. Im Detail stellt sich dies nun wie folgt dar:

Breeze: sanfter, konstanter und 100 Watt* starker Rückenwind schon bei geringer Fahrerleistung.
River: progressiver und sehr sportiver Modus, für ein fließendes Fahrgefühl! Die Stärke der Unterstützung folgt präzise Deinem Fuß und der eigenen Leistung. Wer mehr gibt, bekommt auch viel durch den Motor zurück (max. 210 W*).
Rocket: aggressive Unterstützung, die einem auch bei moderater Fahrerleistung helfen soll, die steilsten Anstiege zu bewältigen (max. 250 W*)
_______
*vordefinierte Grundeinstellung

Der Parameter Ramp-Up hingegen zeigt sich in der Reaktionsfähigkeit des Motors und dessen Beschleunigung am besten. Stellt man den Wert auf „sanft“ ein, so beschleunigt der Antrieb sehr sanft und leicht verzögert. Im anderen Fall, in der Fazua Toolbox 2.0 „reaktiv“ genannt, reagiert der Evation-Antrieb dann schneller und beschleunigt zudem stärker.

© Andreas Jacob für FAZUA GmbH

Dafür wurde die sogenannte Motor Start Response verbessert, also quasi der Winkel, welchen der Fahrer treten muss, damit der Antrieb anfängt zu arbeiten. Lag dieser früher bei 150° (fast einer halben Umdrehung), so konnte dieser nun auf 50° reduziert werden, was knapp einer Achtel-Umdrehung entspricht.

Fazua Evation 2.0 Motor Reaction

Fazua Evation 2.0 Motor Reaction

Der Antrieb startet dabei spürbar sofort, zeigt eine direkte Reaktion auf den Fahrerwunsch und soll trotzdem sehr feinfühlig bleiben. Je nach gewähltem Modus steht entweder ein sanfter Schub oder eine kräftige Anfahrhilfe zur Verfügung. So kommt man leicht auf das gewünschte Tempo. Dazu Johannes Biechele, Gründer und Geschäftsführer der Fazua GmbH:

Wir sind auf der ständigen Suche nach dem perfekten Fahrgefühl. Eine Unterstützung im völligen Einklang mit der eigenen Leistung. Dank der leidenschaftlichen Arbeit aller Beteiligten kommen wir mit dem Black Pepper Update dieser Vorstellung einen riesigen Schritt näher.Johannes Biechele

In folgendem Diagramm sieht man das Verhalten des Antriebs hinsichtlich des Ramp-Up Parameters, bezüglich der veränderten Unterstützungsstufen:

Fazua Evation 2.0 Ramp-Up

Fazua Evation 2.0 Ramp-Up; © FAZUA GmbH

Breeze: Beschleunigung vergleichbar stark, aber gefühlvoll und sanft.
River: etwas stärkere, aber dennoch unterschwellig spürbare Beschleunigung.
Rocket: deutlich spürbares starkes Drehmoment in der Beschleunigung

Das Motor Software 2.0 Update und das Toolbox Software 2.0 Update steht ab dem 16. April direkt bei FAZUA kostenlos zum Download zur Verfügung. Dabei sind die Updates rückwärtskompatibel und können bei allen bereits ausgelieferten Antrieben aufgespielt werden (kein Kabel? Hier zum speziellen Black Pepper Angebot von Fazua).

Zudem wird es demnächst in Sachen Bedieneinheit noch ein Update in Sachen Bluetooth-Funktionalität geben, sowohl bei der „alten“ Remote b wie auch bei der Remote fX vom letzten Jahr. Schon bald soll neuesten Informationen zufolge mit der Remote bX ein Nachfolger des recht klobigen Vorgängers vorgestellt werden.

Fazit

Mit den aktuellen Updates scheint FAZUA die bisherigen Kritikpunkte am Evation-Antrieb hinsichtlich der Unterstützung fast vollständig ausgemerzt zu haben und kann den Antrieb dadurch näher an Shimano- oder Bosch-Antrieb positionieren. Bedenkt man, dass dabei nochmal die Effizienz gesteigert worden sein soll, stellt das Black Pepper Performance-Update auf erstaunliche Weise das Potential des Antriebs heraus, welches vielleicht immer noch nicht ausgereizt sein dürfte. Dass nun die Nutzer zusätzlich eine Individualisierung der Unterstützungsstufen vornehmen dürfen, macht das System nochmals attraktiver. Wir jedenfalls sind gespannt auf eine erste Probefahrt!

© Andreas Jacob für FAZUA GmbH

Mehr unter www.fazua.com.