Sportevent begeistert rund 50.000 Besucher am Flughafen München / Lukas Schäfer gewinnt Mountainbike-Freestyle-Contest
2 min Lesezeit

Ausgebuchte Workshops, volle Ränge auf der Tribüne und ein spektakuläres Finale – die Bilanz des zweiten Sportfestivals „Bike & Style“, das vom 3. bis 19. August 2018 im MAC-Forum stattfand, kann sich sehen lassen.

Trotz des Jahrhundertsommers ließen sich rund 50.000 Reisende und Besucher aus dem Umland vom Bike-Fieber anstecken – ein echter Publikumsmagnet am Flughafen München, der immer wieder mit einzigartigen Events begeistert.

Actionreicher Höhepunkt der Veranstaltung war der Mountainbike-Freestyle-Contest presented by Audi, bei dem sich die besten Rider der Freeride- und Slopestyle-Szene am vergangenen Samstag ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten.

Zahlreiche Zuschauer beobachteten die sportliche Contest-Premiere auf der Tribüne und verfolgten mit, wie sich Lukas Schäfer gegen die Konkurrenz von den Jam Sessions über die K.O.-Phasen bis ins Finale durchsetzte.

Der Deutsche überzeugte die Jury aus Profi-Mountainbikern und Profi-BMXern mit einem perfekt ausgeführten Backflip Tailwhip to Barspin über die Rampe – einem Trick, den nur wenige Rider beherrschen. Zweiter wurde der Österreicher Peter Kaiser, Bronze ging an Bienvenido Alba aus Spanien. Bewertet wurden jeweils neben dem Style und der technischen Schwierigkeit auch die Ausführung des Tricks und die Höhe des Jumps.

Bike & Style 2018

Highlights: Freestyle Shows und High Jump Contents

Weitere Highlights des zweiwöchigen Events waren die Freestyle Shows und die High Jump Contests, die über den gesamten Veranstaltungszeitraum immer samstags und sonntags stattfanden und bei dem internationale Superstars um den höchsten Sprung auf dem Bike kämpften.

Dabei dominierte Tobias Wrobel die Duelle und konnte mit seinem besten Sprung von 7,50 m punkten. Neben Wrobel zeigten auch weitere Heroes wie Tomas Zejda und Patrick Schweika bei den Freestyle Shows, wer die längste Airtime hat oder die eindrucksvollsten Tricks beherrscht.

Den besten Platz zum Jubeln, Anfeuern und Staunen über spektakuläre Mountainbike-Sprünge wie Table Top, Straight Air oder T-bog bot die Tribüne, deren Ränge insbesondere zu den Showzeiten immer bis auf den letzten Platz besetzt waren. Tracks und Workshops für Groß und Klein Wer lieber selbst sein Talent auf dem weltweit einzigartigen Parcours testen wollte, hatte an insgesamt siebzehn Tagen Gelegenheit dazu.

Ob bei einer Fahrt mit den neuesten E-Mountainbikes, speziellen Profi- und Schrauber-Workshops oder bei einer Tour auf dem Pumptrack, einem speziell angelegten Rundkurs, auf dem man allein per Gewichtsverlagerung und Hochdrücken des Körpers an Fahrt aufnimmt – zahlreiche Besucher nutzten das umfangreiche Angebot, den Bike-Sport live zu erleben und selbst aufs Rad zu steigen.

Auch der Nachwuchs kam nicht zu kurz: Bei kostenlosen Workshops hatten Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten auf den Tracks zu verbessern und sich die neuesten Techniktipps zeigen zu lassen.

Weitere Informationen zum Event unter https://www.munich-airport.de/bikeandstyle.