Fahrrad-Navigation von Google ist auch endlich in Deutschland verfügbar.
2 min Lesezeit

In anderen Ländern ist die Fahrrad-Navigation mit Sprachführung mittels Google Maps schon länger verfügbar, jetzt ist diese auch endlich in Deutschland zu nutzen.

Ein halbes Jahr später als die anderen Länder (Österreich, Schweiz, Belgien, Niederlande, Dänemark, Großbritannien, Norwegen, Schweden, Finnland und Australien) wurde nun die Navigation für Fahrräder und E-Bikes mit gesprochenen Abbiegehinweisen hierzulande freigeschaltet.

Vorerst funktioniert dies allerdings nur mit Google Maps für Android, für andere Plattformen folgt die Integration später.

Zudem trägt die Fahrrad-Navigation laut Google noch den Beta-Status, da dieser noch nicht so ausgereift ist, wie es sein sollte.

Navigation in Google Maps für Android aktivieren

Wer noch nicht die aktuelle Version der Google Maps auf seinem Android-Handy hat, sollte diese zuerst laden. (Mehr dazu am Ende dieses Artikels.)

Um die Navigation für sein Pedelec zu starten muss im Startbildschirm von Google Maps der Layer “Mit dem Fahrrad” angewählt werden. Sogleich werden dann rund um den aktuellen Standort geeignete Routen für das E-Bike bzw. Fahrrad eingeblendet.

Dabei werden die verschieden Wege je nach Eignung unterschiedlich dargestellt. So werden Wege, auf denen auch Fußgänger unterwegs sein können, in dunkelgrüner Farbe eingezeichnet.

Reine Radwege sind in hellgrün verzeichnet, während gestrichelte Wege (ebenfalls in hellgrün) zwar für Radfahrer geeignet sind, aber jedoch mit den Autofahrern geteilt werden müssen.

Um genug Daten für die Darstellung geeigneter Wege für Fahrräder und E-Bikes zu bekommen, hat Google in der letzten Zeit mit dem ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club) zusammengearbeitet.

Damit eine geeignete Strecke mit adäquater Berechnung der Fahrzeit gefunden werden kann, werden charakteristische Größen für Fahrräder einbezogen, so zum Beispiel die Art der Strasse, die Steigung oder die Anzahl der Kreuzungen.

Um die Anzahl der Strecken zu ergänzen und die schon vorhandenen zu verbessern, kann laut Kai Hansen, seines Zeichens Produkt-Manager von Google Maps, jeder mithelfen. Denn wer kennt die Fahrradwege besser als eben die Radfahrer?

bild6

Dazu kann man neue Fahrradwege mit Hilfe des neu gestarteten Google Map Maker eintragen. Falls eine bereits verzeichnete Route fehlerhaft ist, kann man dieses Google mitteilen, indem man den Link “Problem melden” in der rechten unteren Kartenecke benutzt. Die Meldung wird dann überprüft und gegebenenfalls korrigiert.

Wer noch nicht das neueste Google Maps auf seinem Android-Smartphone hat, kann dieses mit unten stehendem Link ganz einfach nachholen.

Maps – Navigation und Nahverkehr
Maps – Navigation und Nahverkehr
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos