Auf der kommenden Hannover Messe wird mit dem EE-SpeedBike das weltweit erste S-Pedelec zu sehen sein, das ohne den Einsatz einer Kette auskommt.

Das EE-SpeedBike ist dabei die konsequente Weiterentwicklung des im Jahre 2013 präsentierten kettenlosen X-PESA, welches wie auch das Mando Footloose nur by-wire fortbewegt wird.

Das vollelektrische E-Bike wird von der Institut für Automatisierung und Informatik GmbH aus Wernigerode im Harz in Hannover präsentiert und verfügt gegenüber allen anderen drehmomentgekoppelten Lösungen über keine direkte mechanische Verbindung vom Pedal bis zum Hinterrad.

Stattdessen betätigt der Fahrer mit den Pedalen einen am Tretlager verbauten Generator, der die zum Fahren notwendige Energie erzeugt, welche dann per elektrische Leitungen zum Hinterrad gelangt und den dort angebrachten kräftigen und kompakten Motor antreibt.

Durch diesen sogenannten seriellen Hybridantrieb kann man auf eine Kette und eine Gangschaltung verzichten, so dass ein Großteil an wartungsintensiven und anfälligen Bauteile wegfällt.

Zudem besteht die Möglichkeit per intelligentem Softwareeingriff in Abhängigkeit von der Fahrsituation zu regeln, wobei hier zum Beispiel der Unterstützungsgrad frei angepasst werden kann. Und dies unter Beibehaltung des Fahrgefühls eines kettengetrieben Fahrrades.

Ein weiterer Pluspunkt des EE-SpeedBike ist die neue Gestaltungs- und Konstruktionsfreiheit, welche ein neues Aussehen von E-Bikes ermöglichen kann. Die im Prototypen verbauten Antriebskomponenten sowie der Rahmen wurden konsequent auf Reduzierung der Masse getrimmt.

ee-speedbike_2015

 

Der Hinterradmotor kann kurzzeitig eine Leistung von 2 kW erzeugen, womit das EE-SpeedBike beim Anfahren sehr kraftvoll beschleunigen kann. Die Höchstgeschwindigkeit, welche durch den E-Antrieb erreicht werden kann liegt bei 45 Stundenkilometer. Damit kann das EE-SpeedBike in die Gruppe der S-Pedelecs eingegliedert werden.

Wenn der Akku doch einmal leer werden sollte, kann dieser durch den Einsatz von Rekuperation wieder aufgeladen werden. Der Akku wir auch geladen, wenn der Fahrer mehr in die Pedale tritt, als er normalerweise für das Vorwärtskommen benötigt. An der Steckdose ist der Akku übrigens in drei Stunden wieder aufgeladen, wobei dann wieder 80 km zurückgelegt werden können bei durchschnittlichen Stromkosten von 25 Cent.

Der Hersteller ist überzeugt, dass sein EE-SpeedBike aufgrund seiner besonderen Fahreigenschaften auch ambitionierten Radfahrern neuen Fahrspaß vermitteln und zudem Gelegenheitsradler öfters dazu bringen kann, das Auto stehen zu lassen und mehr Wege mit dem Elektro-Fahrrad zu absolvieren.

Das kettenlose Speed-Pedelec wurde aus dem X-PESA in Zusammenarbeit mit der MIFA GmbH und der IKAM GmbH entwickelt. Die Tests zeigen, dass die anspruchsvollen Ziele der Entwickler allesamt erreicht worden sind. Ab dem Frühjahr 2016 soll das EE-SpeedBike in den Markt eingeführt werden.

Vom 13. bis 17. April 2015 kann das S-Pedelec ohne Kette am Stand der IAI GmbH (Halle 2, Stand A38) mit eigene Augen begutachtet und auch Probe gefahren werden. Auch ein persönliches Gespräch kann vorab unter speedbike@iai-wr.de oder der Telefonnummer 03943 6259 746 vereinbart werden.

Wer nicht zur Messe in Hannover kommen kann, findet alternativ am Firmenstandort in Wernigerode Testräder für umfangreiche Probefahrten vor.

Weitere Informationen stehen Ihnen auf der Webseite der IAI GmbH zur Verfügung.

Quelle: PM IAI GmbH
Bild: IAI GmbH