Auch dieses Jahr möchte e2rad mit einer spannenden E-Bike-Tour Aufmerksamkeit erschaffen.
3 min Lesezeit

Über die Aktionen der Projektgruppe e2rad haben wir hier schon seit Jahren öfters berichtet.

Entstanden ist das Projekt durch Initiative von Hochschulprofessoren an der DHBW Ravensburg und wird seitdem hauptsächlich von Studenten des Studienganges Wirtschaftsingenieurwesen weitergeführt und ausgebaut.

Mit diversen E-Bike-Touren machte die Gruppe in den letzten Jahren von sich Reden und führte während dieser noch diverse wissenschaftliche Studien zum Thema Elektromobilität per Pedelec durch.

Ob die Deutschlandtour 2011, die Überquerung der Alpen per Pedelec im Jahre 2012, der 2013 eine Tour mit dem E-Bike durch Europa folgte oder die Radtour vom Bodensee nach Berlin in diesem Jahr: Die Gruppe versteht es, immer mehr Menschen für das Thema Elektromobilität zu begeistern.

Auch im Jahr 2015 Jahr möchte man bei e2rad mit einer spannenden E-Bike-Tour Aufmerksamkeit erzeugen — die Planungen laufen bereits auf Hochtouren.

e2rad-Tour 2015: Vom See zum Meer

Das neue Team hinter e2rad möchte dieses Mal auch neue Wege gehen und das Pedelec im Süden Europas bekannter machen. Start ist wie bei der letzten Tour der Bodensee, während als Ziel die Côte d’Azur angepeilt wird.

Binnen acht Tagen möchte man durch insgesamt sieben Länder fahren und am Ende glücklich und zufrieden das angepeilte Ziel an der Mittelmeerküste, das Fürstentum Monaco, zu erreichen. Durch diese 7 Länder soll die Pedelec-Tour gehen: Deutschland, Österreich, Lichtenstein, Schweiz, Italien, Frankreich und schließlich Monaco.

e2rad_tour_verlauf_2015

Als Highlight haben sich die Studenten den Besuch der italienischen Stadt Imperia, Friedrichshafens jüngste Partnerstadt, auf die Fahnen geschrieben. Damit möchte man die Partnerschaft der beiden Städte von Beginn an richtig fördern.

Durchführung einer wissenschaftlichen Studie

Wie bei den letzten Malen dient das E-Bike-Radeln natürlich nicht dem bloßen Selbstzweck, sondern soll auch wissenschaftliche Untersuchungen ermöglichen.

Bei der Tour 2015 soll die Leistung eines Pedelecs ermittelt werden. Die Studenten möchten dabei aber nicht nur die Leistung der Elektroantriebe erfassen, sondern auch die der Teilnehmer. Denn ohne die Leistung der Fahrer dreht sich beim Pedelec natürlich auch der Elektromotor nicht.

Das Team von e2rad möchte die gesamte Systemleistung erfassen, nach Komponenten aufschlüsseln und schließlich mit einem normalen Radler vergleichen. Auch die Leistungskurve von E-Bike- und Fahrradfahrer soll hierbei verglichen werden, wobei die Entwicklung durch ein Training mittels Elektroantrieb auch nicht unberücksichtigt bleiben soll.

Aus den Erkenntnissen soll ein Nutzen für das Marketing von Pedelecs entstehen, der die Vorteile von elektrounterstütztem Fahren aufzeigen und die Eignung sowohl für Vielfahrer als auch untrainierte oder ältere Personen aufzeigen soll.

Verschiedene Messmittel kommen für die Datenerfassung zum Einsatz: Mittels Powermeter wird die Leistung der jeweiligen Fahrers erfasst. Um die Leistung der Batterie zu messen, setzen die angehenden Wirtschaftsingenieure den sogenannten „Cycle Analyst“ ein. Dieser erfasst erfasst die verschiedenen Stromstärken und Spannungen, die im Elektroantrieb zwischen Batterie und Elektromotor anliegen.

Die Erfassung der Leistung des Gesamtsystems erfolgt mit einer speziellen „Power Tamp“-Nabe, die am Hinterrad eingebaut ist. Damit können alle Komponenten wie gewünscht erfasst und zum Vergleich aufbereitet werden.

Die Tour von e2rad 2015 im Detail

Auf der 2015er Tour „Vom See zum Meer“, die in acht Tagen durch sieben Länder führen soll, werden diue Teilnehmer eine Strecke von rund 760 Kilometern zurücklegen.

Als Starttermin wurde dieses Mal der 24. April 2015 festgelegt. Die Ankunft am Ziel in Monaco soll im Laufe des 02. Mai 2015 erfolgen. Die Teilnehmerzahl soll bei rund 15 Personen liegen.

Von Friedrichshafen in Deutschland geht es nach Bregenz in Österreich, danach führt die geplante Strecke durch Vaduz in Liechtenstein und Chur in der Schweiz.

Die Teilnehmer fahren dann mit ihren Pedelecs über Mailand, Genua und Imperia in Italien nach Menton in Frankreich und kommen schließlich im Stadtstaat Monaco an.

Aktuell suchen die Organisatoren noch nach Unterstützung in jeglicher Form. Wer also bereit ist, die e2rad-Gruppe durch Sponsoring, Spenden oder Ähnlichem zu unterstützen ist herzlich willkommen. Schreiben sie dazu einfach an info(ät)e2rad(punkt)eu.

Alle Informationen zum Projekt finden Sie auf der zugehörigen Homepage: e2rad.eu