Praktische und kreative Vorschläge für ein E-Bike Parkhaus zu entwerfen war das Ziel für zehn Studenten an der Fachhochschule Aachen.
3 min Lesezeit

Im Rahmen eines Gestaltungswettbewerbs, welcher im Fachbereich Design von Professor Manfred Wagner ausgerufen wurde, gingen schließlich drei herausragende Konzeptionen als Sieger hervor.

E-Bike Parkhaus des Siegers mit 5000 Euro dotiert

Das Siegermodell, welches kürzlich aus den diversen Konzepten der Studenten ausgewählt wurde, erhält als Auszeichnung ein Preisgeld von 5000 Euro. Aber nicht nur das: Im Rahmen einer geplanten Förderung des Bundesumweltministeriums, die in 50-prozentiger Höhe bereits der Stadt Aachen zugesagt wurde, bestehen gute Chancen, dass das Modell der Siegers auch wirklich gebaut wird. Insgesamt 13 neue E-Bike Parkhäuser sollen so im Stadtgebiet von Aachen entstehen.

E-Bike Parkhaus „Liftup“ ist besonders komfortabel und platzsparend zugleich

Den Sieg des Wettbewerbs konnte sich Johanna Matern mit ihrem Modell „Liftup“ sichern, welcher dann auch als Vorlage für die von der Stadt geplanten Konzepte eines E-Bike Parkhaus dienen wird.

ebike_parkhaus

Im weiteren Wettbewerb wurde Felix Angermeyer mit seinem Modell Zweiter und setzte sich damit noch vor dem Drittplatzierten Erkan Candar durch.

Alle drei Siegermodelle sind vom 5. bis 19. November im Foyer des Verwaltungsgebäudes Marschiertor in der Lagerhausstraße in Aachen ausgestellt. Besichtigungen sind während der normalen Öffnungszeiten des Gebäudes möglich.

Dreiecksform als Garage für E-Bikes

Dank der innovativen Wahl eines Dreiecks als Kabinenform für die Aufnahme eines Pedelecs ist die davon verbrauchte Grundfläche kleiner als ein Quadratmeter. Die Bedienung der Kabine mittels eines Hydrauliklifts geht einfach und komfortabel von statten.

Die Siegerin hob die Punkte hervor, welche ihr bei der Gestaltung wichtig waren:

Mir war es wichtig, ein einfaches Modell zu entwerfen, das nicht zu kompliziert ist, so dass es von jedem genutzt werden kann. Zudem sollte es auch zur Stadt Aachen passen, ich habe mich deswegen von der Architektur des Aachen-Münchener-Gebäudes inspirieren lassen. Natürlich sind die Farben auch gelb und schwarz.
Johanna Matern

E-Bike Parkhaus des Siegers und die geplante Umsetzung

Für die Realisation sind Blöcke von zehn „Liftup“-Kabinen geplant, welche je nach Standort auch unterschiedlich zusammengesetzt werden können.

Nach Schätzungen liegen die Herstellungskosten pro Kabine bei ungefähr 1000 Euro. Ein Parkhaus mit zehn Boxen kommt auf einen Komplettpreis von ca. 15.000 Euro. Zurzeit laufen Verhandlungen der Verantwortlichen der Stadt mit den Herstellern der E-Bike Parkhäuser.

Insgesamt möchte die Stadt Aachen 13 solcher innovativen Abstellplätze für E-Bikes im Gebiet der Stadt aufstellen. Die auflaufenden Betriebskosten werden dabei komplett über die Mieteinnahmen gedeckt. Eine weitere Beratung über das Thema ist für Mitte November geplant.

Umfrage bestärkt den Bedarf an sicheren Abstellmöglichkeiten für E-Bikes

Eine von der Stadt Aachen in Auftrag gegebene Umfrage kam zum Ergebnis, dass viele Leute vor dem Kauf eines Pedelecs oder E-Bikes zurückschrecken, weil die Angst vor einem Diebstahl an den normalen E-Bike-Ladestationen zu groß ist.

Zudem sind die meisten E-Bikes mit nahezu 30 Kilogramm Gesamtgewicht oft zu schwer, um diese bei jeder Nichtbenutzung in den Keller oder in die Wohnung zu tragen. Mit Hilfe der geplanten Parkhäuser sollen sowohl private E-Bikes als auch Verleih-Elektroräder die Möglichkeit zur sicheren Aufbewahrung bekommen.