Dance, das neue Mobilitäts-Startup
3 min Lesezeit

Dance startet heute seinen weltweiten Subscription-Service für urbane E-Bikes mit einem Invite-only-Programm in Berlin. Das Angebot zeichnet sich durch sein unkompliziertes Subscription-Modell, sein all-inclusive Servicepaket und seine modernen Dance E-Bikes aus. Ziel der Gründer ist es, von Berlin aus eine vernetzte weltweite E-Bike-Community aufzubauen und eine globale Bewegung zu starten, die Städte fahrradfreundlicher und lebenswerter macht.

Die Nutzer startet ihr Erlebnis nachhaltiger städtischer Mobilität mit einer einfachen Subscription. Innerhalb von 24 Stunden liefert Dance ein sofort fahrbereites E-Bike direkt vor die Haustür. Sollten Reparaturen anfallen oder das Rad gestohlen werden, wird es sofort ersetzt.

Founder Team

„Dance bedeutet, jederzeit ein hochmodernes E-Bike zur alleinigen Verfügung zu haben, allerdings ohne den Aufwand, es kaufen und instandhalten zu müssen”, sagt Eric Quidenus-Wahlforss, Co-Founder und CEO von Dance.

E-Bikes sind vor allem auf Strecken von bis zu zehn Kilometern die schnellste und effizienteste Form individueller Mobilität – und damit das ideale Verkehrsmittel für die Stadt.

„Man spart Zeit und schont die Umwelt. Man bewegt sich, aber ohne dabei zu schwitzen. Vor allem aber ist eine Fahrt mit dem E-Bike pure Freude“, sagt Co-Founder und Chairman Alexander Ljung.

Alexander Ljung Co-Founder

Allerdings ist ein hochwertiges E-Bike mit einem durchschnittlichen Kaufpreis von 2300 Euro teuer. Es muss instand gehalten werden und das Risiko, dass es gestohlen wird, ist höher. Daher ist die Hürde, auf ein eigenes E-Bike umzusteigen, bei Verbrauchern immer noch groß.

„Ein E-Bike zu kaufen und zu unterhalten ist aufwändig. Deshalb haben wir einen unkomplizierten Subscription-Service für E-Bikes mit einem all-inclusive Servicepaket auf die Beine gestellt, ohne jegliche Vorabkosten. Dance ist damit die perfekte Lösung für alle, die gesund, umweltfreundlich und zeitsparend unterwegs sein wollen“, so Quidenus-Wahlforss.

Eric Quidenus Wahlforss Co-Founder

Mit seinem neuen Service legt Dance den Grundstein für eine globale E-Bike-Bewegung.

„Die Musikindustrie war eine der ersten Branchen, die den Wechsel weg vom Besitz hin zur Subscription durchlebt hat. Als Gründer von SoundCloud haben wir diesen Wandel aktiv vorangetrieben und die größte und leidenschaftlichste Musik-Community der Welt aufgebaut. Diese Erfahrung wollen wir nun auf den Mobilitätssektor übertragen und eine Bewegung starten, die unsere Städte fahrradfreundlicher und lebenswerter macht”, sagt Alexander Ljung.

„Wir beobachten den Mobilitätsmarkt seit Langem aufmerksam und sind erschrocken darüber, dass das eigene Auto immer noch so beliebt ist. Und das trotz der Vielzahl an Alternativen, die für den Klimaschutz so viel förderlicher wären“, sagt Co-Founder Christian Springub.

Dennoch sieht er große Chancen: „Fahrräder und E-Bikes boomen. Der europäische Markt wird sich bis 2025 voraussichtlich verdoppeln. Verschiedene Städte auf der ganzen Welt unternehmen ernsthafte Schritte zum Ausbau ihrer Fahrradinfrastruktur, darunter Bogota, Barcelona, Mailand, New York, Oakland, Paris und Toronto. Covid-19 beschleunigt diese Entwicklung zusätzlich“, sagt er.

Christian Springub Co-Founder

„Wir sind überzeugt, dass Dance das fehlende Puzzlestück zum richtigen Zeitpunkt ist, um einen dauerhaften Umstieg vom eigenen Auto auf die tägliche Nutzung von E-Bikes zu beschleunigen und Städte lebenswerter zu machen“, sagt Quidenus-Wahlforss.

Weitere Informationen unter: www.dance.co

Quelle: PM Dance
Bilder: Dance