Bosch eBike Systems sind sehr gefragt
1 min Lesezeit

Der anhaltende Erfolg der 2. Generation seines Antriebssystems für Elektroräder hat Bosch eBike Systems dazu gezwungen, die Lieferfristen an die OEMs von bisher sechs Monaten auf acht Monate zu erhöhen.

Über 50 E-Bike-Marken setzen inzwischen auf den Bosch Antrieb und haben bisher so viele Systeme bei Bosch bestellt, wie das schwäbische Unternehmen nicht erwarten konnte.

Vor allem die Bestellungen für das letzte Vierteljahr in 2013 und die ersten drei Monate in 2014 überstiegen das erwartete Auftragsvolumen in hohem Masse.

Bosch eBike Systems – Produktion ausgelastet

Um der Bestellflut Herr zu werden, fährt Bosch in seinen Produktionswerken Sonderschichten und erhöht zudem die Produktionskapazitäten, was aber bis jetzt bei weitem nicht ausreicht.

Bosch_Active_Line

 

Bis zum zweiten Quartal 2014 soll es stattdessen dauern, bis der bisherige Auftragsbestand abgearbeitet ist. Neubestellungen ab dem 1. Oktober 2013 werden daher nicht vor Mai 2014 ausgeliefert werden können.

Als Grund nennt Bosch eBike Systems, das vor allem der hohe Anteil an den neuen Antriebssystemen Active Line und Performance Line im Vergleich zur „alten“ Classic Plus Linie ausschlaggebend für die Lieferschwierigkeiten sei.

Gegenüber dem Branchenmagazin BIKEeurope äußerte sich ein Kunde verärgert, und stellte fest, dass Bosch eBike Systems wohl zu viele Kunden angenommen habe und fragt gleichzeitig, ob dies die gängige Praxis in der allmächtigen Autobranche sei.

Bosch dagegen lernt aus der entstandenen Situation und kündigt an, bis zum Jahre 2015 massiv in seine Produktionskapazitäten zu investieren, um die Durchlaufzeiten zur Herstellung deutlich zu verkürzen.

Foto: Bosch