Das Unternehmen hat sein Portfolio für die nächste Saison weiter ausgebaut
5 min Lesezeit

Das FIT E-Bike System der Biketec GmbH bringt für 2023 einige Neuerungen mit. Das aus der Marke FLYER heraus gegründete Unternehmen sieht sich als Integrator verschiedenster Produkte in ein E-Bike-System. So möchte man OEMs, Fahrradhändlern aber auch Kunden Hilfestellung bei der Auswahl und Zusammenstellung von E-Bike-Komponenten geben, aber diese als Dienstleister auch so gut wie möglich in Service- und Reparaturfragen begleiten. Hier die Neuheiten für die kommende Saison.

FIT 2023 Neuheiten

Mittlerweile ist das Angebot an Motoren, Akkus, Displays und anderen Komponenten auch für Experten nahezu unüberblickbar. Für Produktmanager eines E-Bike-Herstellers ist es beispielsweise oft schwer zu sehen, welche Komponenten am besten zusammenpassen und wie diese in ein komplettes E-Bike-System integriert werden können.

Auf der Pressekonferenz auf der Eurobike in Frankfurt stellt Biketec-CEO Ivica Durdevic heraus, wo seine Firma bei dieser Problematik helfen kann. Das Unternehmen bietet als Systemintegrator mit Automotive Ansatz den Herstellern eine Lösung, indem es sich um die Auswahl und Einbindung der verschiedenen Komponenten kümmert und so beispielsweise dafür sorgt, dass Motor A bestmöglich mit Batterie B zusammenarbeitet.

Für Kunden heißt das, dass diese sich nicht einschränken müssen in ihrer Auswahl, sondern einfach die Komponenten verschiedenster Lieferanten aus dem FIT-Katalog auswählen, die sie für ihr neues Produkt benötigen. Die Biketec GmbH kümmert sich mit ihrer Systemkompetenz um den Rest und hat bereits viele Motoren, Displays, Akkus oder andere Komponenten in ihren „Baukasten“ integriert, die einer solchen Einbindung offen gegenüber stehen.

TDCM FIT-Antrieb

Pinion-Getriebe

So können OEMs aus verschiedenen Motoren wählen (Panasonic, Brose, Amprio, Bafang, TDCM), sich für einen Akku von 500 bis zu 925 Wh entscheiden (Range Extender ebenfalls verfügbar) und das gewünschte Display von groß bis klein dazu konfigurieren. Ebenso steht Zubehör zur Verfügung, welches den Komfort, Funktionalität und die Sicherheit des E-Bikes weiter erhöhen kann.

Ganz neu für 2023 ist die FIT E-Bike Control App, die für Android und iOS zur Verfügung steht und bereits mit vielen FIT Komponenten kompatibel ist. Sie bietet Kunden einen kompletten Überblick über das E-Bike und die verbauten Komponenten, stellt eine Navigation über eine integrierte Karte oder auch Komoot zur Verfügung und kann die Reichweite abhängig von der Topografie ermitteln.

FIT E-Bike Control App

FIT E-Bike Control
FIT E-Bike Control
Entwickler: Biketec GmbH
Preis: Kostenlos
  • FIT E-Bike Control Screenshot
  • FIT E-Bike Control Screenshot
  • FIT E-Bike Control Screenshot
  • FIT E-Bike Control Screenshot
  • FIT E-Bike Control Screenshot
  • FIT E-Bike Control Screenshot
  • FIT E-Bike Control Screenshot
  • FIT E-Bike Control Screenshot
?FIT E-Bike Control
?FIT E-Bike Control
Entwickler: Biketec GmbH
Preis: Kostenlos+

Ebenso können der Standort des E-Bikes bei letzter Verbindung mit der App gezeigt werden oder ein FIT E-Bike Tracker integriert werden. Auch zusätzliche Funktionen stehen optional zur Verfügung, wie der FIT Digital Key, welcher die elektronischen Komponenten beim Abstellen des E-Bikes verriegelt oder der FIT Drive Screen, um das Smartphone als großes E-Bike-Display zu nutzen.

Der FIT Digital Key steht entweder als Software-Variante in der App, oder aber als Hardware-Komponente zur Verfügung, die man am Schlüsselbund tragen kann. Der FIT E-Bike Key funkt über BLE, wurde in Zusammenarbeit mit ABUS entwickelt und kann das E-Bike auf Knopfdruck ver- und entriegeln, wie man es vom Auto kennt.

Der FIT E-Bike Tracker stellt neben einer Ortung über GPS auch einen Bewegungsalarm und Diebstahlschutz zur Verfügung und kann auch bei der Wiederbeschaffung des E-Bikes nach einem Diebstahl helfen. Im Falle eines Sturzes kann er automatisch einen Notruf an hinterlegte Kontakte senden und lässt sich über die FIT E-Bike Control App steuern.

Mit FIT RDKS steht zudem ein Reifendruckkontrollsystem zur Verfügung, welches in Zusammenarbeit mit Schrader entwickelt wurde, dem Erfinder des Fahrradreifenventils und dem weltweit führenden Hersteller von Reifendruckkontrollsystemen.

FIT RDKS (Schrader)

Die leichten Sensoren sind am Reifenventil montiert und überwachen den Luftdruck und die Temperatur in den Fahrradreifen. Die Werte werden über Bluetooth automatisch in Echtzeit in das E-Bike-System übertragen und dann auf dem Display dargestellt. Der aktuelle Reifendruck wird bei Fahrtantritt angezeigt und dank integrierter Manometerfunktion gestaltet sich das Richtigstellen des Luftdrucks besonders einfach.

Sollte der aktuelle Druck zu viel vom optimalen Reifendruck ab, so wird dem Nutzer eine Warnung auf das E-Bike-Display bzw. die FIT E-Bike Control App übermittelt. Auch bei schleichendem Plattfuß kann der Fahrer schnell reagieren und erhöht so seine Sicherheit beim Fahren und die Lebensdauer von Reifen und Felgen.

Das FIT System wird mit immer weiteren Funktionen erweitert. Erwähnenswert ist die Boost-Funktion, die eine Aktivierung des Turbo-Modus auf Knopfdruck erlaubt und so in jedem Unterstützungsmodus kurzfristig die maximale Leistung des Antriebs freigibt, um beispielsweise zu überholen oder ein Hindernis zu überwinden.

Ebenfalls kann ein Longlife-Modus für die Batterie freigeschaltet werden, der dafür sorgt, dass die Batterie nicht weniger als 20 % entladen wird und nicht mehr als 80 % aufgeladen wird. So wird die Lebensdauer des Energiespeichers stark erhöht. Wenn man es benötigt, kann man trotzdem zwischendurch die volle Kapazität des Akkus nutzen, ohne dass Einschränkungen entstehen. Auch die angesprochenen Range Extender können nachträglich ins System integriert werden. Bis zu 1.290 Wh sind so möglich.

Auch die Händler können einfach Änderungen an den E-Bikes der Kunden vornehmen, in manchen Fällen sogar der Kunde selbst. Möchte der Kunde beispielsweise ein größeres Display, so kann er dieses einfach bestellen und per Plug-and-play an seinem E-Bike montieren. Hat er z.B. das E-Bike mit dem Standardladegerät mit 4A gekauft, kann dieses über den Händler und das FIT Maintainance Tool einfach auf einen Fast Charger mit 6A aktualisiert werden, ohne Änderungen an der Hardware.

Fazit

Mit dem FIT E-Bike Integration steht Herstellern, Händlern und Kunden ein zukunftsträchtiges System zur Verfügung, welches sich als Schnittstelle zwischen verschiedenen System um die ordnungsgemäße und vor allem einfache Integration kümmert und so die Auswahl passender Komponenten deutlich erleichtert.

Mögliche Display-Integration von FIT

Natürlich sind nach nicht alle Hersteller von Antrieben an Bord (z.B. Bosch), aber das Team rund um Ivica Durdevic arbeitet weiter daran. Wir sind gespannt, welche Entwicklungen die Biketec GmbH in Zukunft vorstellt und bleiben weiter an dem Unternehmen dran.

Mehr auch unter www.fit-ebike.com.

Quelle: PM Biketec
Bilder: s. Kennz.