Die Accell Group stärkt sich für die Zukunft des gewerblichen Stadtverkehrs
3 min Lesezeit

Die Accell Group gibt heute bekannt, dass man seine Minderheitsbeteiligung an der Velosophy BV auf 100% erhöht. Das niederländische Unternehmen Velosophy ist ein schnell wachsendes Unternehmen innovativer Player in E-Cargo-Bike-Lösungen für Konsumenten und den Business-Markt.

Velosophy ist die Besitzer von Babboe, dem europäischen Marktführer für Familien-Lastenräder, dem neuen Premium-Lastenrad Marke CarQon und Centaur Cargo, einem Spezialisten für B2B-Lastenräder für „Last-Mile-Lieferungen“.

Mit dieser Akquisition beschleunigt die Accell Group ihre Innovationsstrategie, die unter anderem auf die Entwicklung städtischer Mobilitätslösungen abzielt. Die Accell-Gruppe ist seit vielen Jahren an Velosophy beteiligt und besaß bereits eine Minderheitsbeteiligung von 35%.

Velosophy hat die Marke Babboe vor mehr als 10 Jahren mit dem Ziel eingeführt, Cargo-Bikes für alle jungen Familien verfügbar machen. Babboe ist jetzt der europäische Marktführer und ist aktiv in 22 Ländern. Um das obere Ende des Marktes zu bedienen, startete Velosophy im Jahr 2018 CarQon, ein Premium-E-Cargo-Bike mit innovativem und preisgekröntem Design.

Velosophys Centaur Cargo bedient den schnell wachsenden Markt für elektrische Lieferfahrräder im städtischen Verkehr. Der B2B-Lastenfahrradspezialist hat aktuell verschiedene Pilotprojekte in Partnerschaft mit großen E-Commerce-Playern am Start. Der Anteil der Accell-Gruppe von 14% an Carver bleibt unverändert. Ton Anbeek, CEO der Accell Group teilt zur Übernahme mit:

Diese Übernahme ist ein wichtiger Schritt in unserer urbanen Mobilität Strategie und stärkt unsere Position auf dem Markt für E-Cargo-Bikes. Der Fokus dieser Strategie zielt nicht nur auf die Verbraucher, sondern auch auf die wachsende Nachfrage nach intelligenteren und saubereren Mobilitätslösungen für die Paketzustellung, Einkaufen und Essen in Städten. Das Velosophy Team lebt und atmet Innovation und bringt uns auf dem internationalen E-Cargo-Bike-Markt noch mehr Durchsetzungskraft. Zusammen können wir einen echten Unterschied für Verbraucher und den Businessmarkt in Bereichen wie Elektroantriebe und Elektromobilität oder Sicherheit erzielen, aber auch spezifische E-Cargo-Innovationen wie bessere Batteriekapazität, Straßenlage oder Kurvenfahrt erreichen.Ton Anbeek

Epco Vlugt, Geschäftsführer Velosophy: „Wir sind sehr zufrieden mit dieser intensiveren Partnerschaft und Akquisition. Accell war von Anfang an als Gesellschafter beteiligt in all diesen Jahren hat uns geholfen, unsere Vision zu verwirklichen. Dies hat zu einem wirklich wunderbaren Ergebnis geführt Unternehmen, das jetzt in 22 Ländern aktiv ist. Die wachsende internationale Nachfrage nach urbanen Fahrradlösungen schafft enorme Chancen. Chancen, die wir als kleiner Spieler nicht groß genug oder schnell sind genug, um darauf zu reagieren. Durch die Zusammenarbeit mit Accell können wir unsere innovative Lösungen schneller und starten sie auf globaler Ebene. Die Möglichkeiten, die sich dadurch eröffneten Accell als Global Player gibt uns einen enormen Energieschub, um die Velosophy und ihre Expansion fortzusetzen Marken und damit sie gedeihen können.

Bild: Accell Group

Velosophy beschäftigt rund 50 Mitarbeiter, wächst rasant und erzielte 2017 einen Umsatz von 17,7 Millionen Euro. Die Accell Group wird den Erwerb aus eigenen Mitteln finanzieren. Die Transaktion unterliegt der Zustimmung der deutschen Aufsichtsbehörden, deren Zustimmung im dritten Quartal 2018 erwartet wird. Die Velosophy wird unmittelbar nach der Konsolidierung einen Beitrag zum Ergebnis je Aktie leisten. Für diese Transaktion wurde die Accell Group von Axeco Corporate Finance (Finanzen) und Rutgers & Posch (Recht) beraten.

Mehr auch unter www.accell-group.com.

PM Accell Group frei übersetzt.

Bilder: s. Kennz.