Die neue Marke TAHUNA soll für smarte Lösungen rund um die Themen E-Bike und Fahrrad stehen.
2 min Lesezeit

Erstmalig wurde TAHUNA zur Eurobike 2015 präsentiert, wobei die zugehörige Smartphone-App dabei vorerst im Mittelpunkt steht.

Die App, welche es für Android und iOS geben wird, stellt eine innovative Art der Navigation zur Verfügung.

Sie basiert auf Commnunity-Daten (OpenStreetMap/ U2U) und soll mit einer Vielzahl an neuen Technologien daherkommen.

Darunter befindet sich beispielsweise die Berechnung der Reichweite für E-Bike-Fahrer anhand topografischer Gegebenheiten, die Integration einer Schaltempfehlung für E-Bikes oder eine automatisch gesteuerte Beleuchtung für klassische Fahrräder.

Aufgrund der konsequenten Nutzung von Open-Source-Daten macht die neue TAHUNA-App allerdings zu einer preiswerten und nutzerorientierten Navigations-Lösung für Smartphones.

Das U2U-Routing basiert auf Bikemap und nutzt die Spurdaten von mehreren Millionen real zurückgelegten Fahrradkilometern. Damit soll es möglich sein, mit User-Daten für User (U2U) einen praxisgerechten Routenvorschlag zu errechnen. So erhalten Wege, die von vielen Radfahrern oft genutzt werden, eine höhere Priorisierung.

TAHUNA und das „Erlebnis Radfahren“

Dazu gehört für die Macher, dass der Nutzer touristische Informationen erhält oder auf POIs wie Restaurants, Museen, die nächste Bushaltestelle einfach Zugriff erhält oder auch zur Not intuitiv die nächste Fahrradwerkstatt findet.

Weiter soll den Benutzern dann die Funktion „TAHUNA Tour“ zur Verfügung stehen, mit welcher eigene Touren erstellt oder aufgezeichnet werden und dann mit einer Vielzahl an Informationen und Bildern angereichert werden können.

Für den Austausch und die Organisation der Touren steht Nutzern entweder die Smartphone-App selbst oder, noch komfortabler, das TAHUNA TOOL am PC und Mac zur Verfügung.

Der Markenname TAHUNA geht übrigens auf die Polynesier zurück, die vor tausenden von Jahren lange Reisen auf See unternahmen. Sie navigierten nach den Sternen und der ganzheitlichen Natur. Nur die besten durften den Namen „TAHUNA“ und das zugehörige Tatoo der Meeresschildkröte tragen, was sie zu Meistern bzw. Magiern ihrer Zunft emporhob.

Weitere Informationen finden Sie demnächst auf www.tahuna.com.

Bild: TAHUNA