Der Fahrrad- und E-Bike-Hersteller Kreidler plant für 2015 Neuauflagen seiner 2-Takt-Klassiker Flory und Florett, die schon im Herbst als E-Bike Versionen auf der Eurobike vorgestellt werden sollen.

Die Entwicklungsabteilung der Oldenburger Cycle Union plant, mit der Marke Kreidler eine limitierte Neuauflage der ehemals Zwei-Takt-gepowerten Moped- und Mofa-Klassiker Florett und Flory vorzustellen.

Es soll ein schnelles Kreidler Florett-S-Pedelec mit dem Bosch Performance Speed Motor und ein Flory-Pedelec in der 25km/h-Klasse mit dem Bosch Performance Cruise Motor in den Markt gebracht werden.

Dabei wird bewusst eine Retro-Optik der beiden Modelle angestrebt – mit verchromten Anbauteilen, Speichenlaufrädern, Sitzbank und praktischer Transportbox in der Tankattrappe. Weiteres Zubehör wie Frontverkleidung und High-Riser Lenker sind angedacht.

Kreidler_Florett_S-Pedelec_Bosch_2015

Die limitierten Sondermodelle sollen schon zur Eurobike 2015 vorgestellt werden, die finale Preisstellung ist noch nicht bekannt.

Teil der Einführungskampagne u.a. für das Kreidler Florett 2015 wird auch ein neuerlicher Versuch sein, den landgestützten Geschwindigkeitsrekord von E-Rädern zu brechen. Seit 1977 stellt Kreidler den auf dem Großen Salzsee in Utah/USA erzielten Stundenrekord für 50-cm³-Motorräder mit 221,586 km/h (Henk van Kessel, NL).

Nach Angaben der Cycle Union Geschäftsleitung konnte hierzu ein Enkel des legendären Kreidler-Piloten und Europa-, sowie 2-fachen Weltmeisters auf Kreidler, Hans-Georg Anscheidt, verpflichtet werden.