Mit E-Bike Africa hat Susanne Brüsch, die Frontfrau von Pedelec Adventures, soeben eine einmalige Reise begonnen, die sogar Rekorde brechen wird.

Dieses Mal ist die Macherin von Pedelec Adventures nicht mit Ondra Veltrusky unterwegs, sondern mit Bruce MacLeod, Entrepreneur und Gründer des Purple Heart Network.

Mit der einmaligen Expedition, welche die beiden auf Haibike Pedelecs vom schottischen Glasgow bis ins südafrikanische Glasgow führen wird, wird auch ein Weltrekord gesetzt werden.

Denn auf der E-Bike Africa Tour werden die Abenteurer rund 20.000 Kilometer unterwegs sein und erst im nächsten Jahr um diese Zeit an ihrem Ziel in Südafrika ankommen.

E-Bike Africa – Die Route

Am 19. November 2015 sind Susanne Brüsch und Bruce MacLeod im schottischen Glasgow gestartet und zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Beitrags (25.11.2015) über das großbrittanische Newcastle schon in Amsterdam angekommen.

ebike_africa_expedition_pedelec_adventures (3)

 

Weiter soll es nun nach Paris gehen, wo demnächst die jährliche Klima-Konferenz stattfindet, bevor es dann über die Schweizer Berge nach Venedig geht.

Von dort geht es (wohl per Schiff; Anm. d. Red.) auf den afrikanischen Kontinent nach Alexandria und Kairo in Ägypten, durchquert den Sudan mit seiner Hauptstadt Khartoum und erreicht dann über Äthiopien und Kenia das Ruwenzori-Gebirge in Uganda.

Durch Tansania mit dem höchsten Berg Afrikas, dem Kilimandscharo, geht es über Malawi und Mozambique nach Simbabwe an den Victoria Wasserfällen vorbei schließlich nach Südafrika, wo die beiden über Pretoria und Johannesburg zum Ziel ihrer Reise Kapstadt gelangen.

ebike_africa_expedition_pedelec_adventures (2)

Warum die Aktion?

Es ist die erste Aktion des neu gegründeten Purple Heart Network, welches sich zum Ziel gemacht hat, mittels kleinen Schritten, die lokal durchgeführt werden können, den Weg zu einem besseren, großen Ganzen zu bereiten.

Wir wollen umwelt-sensitive und nachhaltige Technologien für jeden in Schottland und darüber hinaus erschwinglich, zugänglich und praktisch nutzbar machen, so dass jeder eine sinnvolle Rolle bei der Bekämpfung des Klimawandels spielen kann.The Purple Heart Network

Susanne Brüsch, Pedelec Journalist und Fotografin, sieht die Tour als einmalige Chance, Afrika „von innen“ zu betrachten und gleichzeitig den jemals längsten und härtesten E-Bike Test durchzuführen.

Nachdem ich durch Marokko, der Mongolei und Island geradelt bin, ist E-Bike Africa ist ein weiteres spektakuläres Pedelec-Abenteuer und eine einmalige Chance, Afrika von innen zu sehen und die heutige E-Bike Technologie dem jemals längsten Test zu unterziehen. Die Ziele und Werte des Purple Heart Network fügen eine weitere Dimension zu meiner Arbeit hinzu und können sich hoffentlich dabei global auswirken.Susanne Brüsch, Pedelec Adventures

Die Erfinderin des Begriffs „Pedelec“ und ihr Partner für die einmalige Reise sind mit aktuellen Haibike XDURO S-Pedelecs unterwegs, die dank 500 Watt starkem Bosch Motor leicht den einrädrigen Fahrradanhänger ziehen und dabei bis zu 45 Stundenkilometer schnell werden können.

ebike_africa_expedition_pedelec_adventures (1)

Der Fahrradanhänger wurde extra für die Expedition hergestellt und und trägt die 500-Watt-Photovoltaikanlage, welche eine möglichst autarke Energieversorgung mit kleinstem CO2-Fußabdruck  ermöglichen und die Akkus der E-Bikes und andere elektronische Geräte wieder aufladen soll.

Wir von Pedelecs & E-Bikes sind sehr gespannt auf die Berichte, welche Susanne Brüsch und ihr Partner von der E-Bike Africa Tour mitbringen und werden Ihnen dann hier berichten.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten und Kanälen:

Web

Facebook

Twitter

YouTube

Bilder & Video: E-Bike Africa